Sommer & Winter

Engelberg-Titlis ist die grösste Winter und Sommer Feriendestination der Zentralschweiz. Das abwechslungsreiche Klosterdorf bietet ein einmaliges Ferienangebot für Familien, Einsteiger und Profis. Die Vielseitigen Aktivitäten machen ihren Aufenthalt zum unvergesslichen Bergerlebnis.

5. Etappe: Brändlen

«Die Bahn bedeutet für uns das gleiche wie das Treppenhaus für die Bewohner eines mehrstöckigen Hauses», sagt Ueli Schmitter. Denn ohne sie würde er seinen Berghof Brändlen auf fast 1500 Metern über Meer nicht erreichen. Er legt deshalb grossen Wert auf die Pflege und den Unterhalt der Bahn. Und der gelernte Meisterbauer schätzt es, wenn auch Gäste das «Buiräbähnli», das auf Knopfdruck fährt, nutzen. «Denn ich habe gerne Menschen», sagt der fünffache Familienvater. So lasse er Kinder auch mal zweimal fahren, nur damit sicher alle einmal den Knopf drücken konnten, erzählt Ueli lachend.

  • 1/2
  • 2/2

Er wolle aber kein «Rambazamba» auf seinem Hof, denn die Leute suchten hier Ruhe. Ueli Schmitter und seine Frau betreiben ein Gästehaus, das aufgeteilt in drei Zimmer 17 Schlafplätze bietet. Manchmal kämen «Städter» in einem desolaten Zustand, erzählt Ueli, der auf Brändlen aufgewachsen ist. «Doch nach ein paar Tagen in der Abgeschiedenheit verlassen sie uns völlig aufgeblüht», erzählt Ueli Schmitter über den sanften Tourismus, den sie hier oben betreiben.

Das Umfeld haben sie aber extra auch so geschaffen, dass es Familien anspricht. Dazu gehören nicht nur der Spielplatz und die verschiedenen Grillstellen, sondern insbesondere die vielen Tiere. Ueli ist weitumher bekannt für seine Dexter-Rinder. Diese importierten Rinder sind nur gut einen Meter gross und statt der 1000 Kilogramm einer «normalen» Kuh wiegen sie nur rund 700 Kilogramm. Die Gründe für diesen Wechsel sind plausibel: Einerseits passt eine «normale» Schweizer Kuh mit ihren Massen nicht ins Brändlen-Bähnli, zudem haben die schweren Kühe den nassen Boden jeweils kaputtgetreten. Das Fleisch der Dexter-Rinder verkauft Ueli Schmitter einzig über den Direktverkauf. Es ist so beliebt, dass er nicht mal Werbung machen muss.

  • 1/3
  • 2/3
  • 3/3

«Wir können hier oben nur mit Nischenprodukten überleben», weiss Ueli Schmitter. Schmitter ist innovativ und weiss sich zu helfen. Genau das gefalle ihm da oben. Da, wo Gleitschirmflieger starten, Biker und Wanderer vorbeikommen, könne er mit seinen Ideen etwas bewegen. Bei so viel Engagement überrascht es nicht mal mehr, dass man im Garten der Schmitters von einem Pfau begrüsst wird. «Meine Frau Isabelle ist eine sehr lustige», erzählt Ueli amüsiert, «sie hat gerne Hühner und wollte den Pfau». Es sind sogar zwei Pfauen auf dem Hof, «Herr und Frau Pfau», so Ueli. Pfauen bleiben ein Leben lang zusammen. Obwohl sie fliegen könnten, verlassen sie Brändlen nicht. «Sie leben mit uns zusammen wie ein Hund und begleiten uns durch den Alltag. Nur streicheln kann man sie nicht», erzählt Ueli Schmitter. Dass die Pfauen Brändlen nicht verlassen wollen, das erklärt sich da oben in dieser Idylle irgendwie von selbst.

Kontakt

Engelberg-Titlis Tourismus AG

Klosterstrasse 3
Postfach 149
CH-6391 Engelberg

+41 41 639 77 77