Navigation öffnen

7 Gründe für Winterferien in Engelberg

05. Dezember 2019 - Bist du noch nicht ganz schlüssig, ob du deine Winterferien in Engelberg verbringen sollst? Diese sieben Gründe sollten die letzten Zweifel aus dem Weg räumen.

1. Schneesicherheit garantiert
Engelberg wirbt mit seiner Schneegarantie und tut das nicht von ungefähr. Die ersten Pisten auf dem Titlis öffnen bereits im Oktober und bis Ende Mai ist Schnee garantiert. Dass einmal wegen Schneemangels keine einzige Piste fahrbar ist? Gibt's nicht...


2. Monsterabfahrt
Wie stark sind deine Beine? Finde es während den Winterferien in Engelberg heraus und fahre vom Titlis auf 3020 Metern über Meer bis hinunter ins Tal auf 1000 Metern. Dass auf der zwölf Kilometer langen Piste zur Traversierung des Trübsees ein Sessellift benutzt wird, dürfte den brennenden Oberschenkeln entgegenkommen. 


3. Paradies für Freerider
Die «Big 5» oder Freeride-Vergnüngen hoch 5. Engelberg ist ein Freeride-Mekka – dies dank viel Schnee und den Abfahrten Laub, Sulz, Steintäli, Steinberg und Galtiberg, welche man ohne Aufstieg und bequem per Bahn erreicht. Wir empfehlen, einen ausgebildeten Bergführer zu buchen oder an unseren attraktiven Snow & Safety Days teilzunehmen. 


4. Dank Skitouren weg vom Schuss
Abseits des Pistenrummels und abseits der berühmten «Big 5» befinden sich in Engelberg und Umgebung verschiedene Möglichkeiten für Skitouren, wo man definitiv vom Alltag abschalten kann. Besonders empfehlenswert sind die «High 5». Dazu zählen die Touren zum Salistock, Brisen, Ruchstock, Titlis Rundtour oder die Urner Haute Route. Auch hier wird ein Bergführer empfohlen.

 


5. Für die Nicht-Skifahrer
Winterferien muss natürlich nicht bedeuten, dass diese zwingend auf (oder eben neben) der Skipiste verbracht werden müssen. Engelberg bietet genügend Alternativen, um die weisse Pracht auf andere Weise geniessen zu können: Die Langlaufloipen auf der Gerschnialp und in Engelberg laden ein, Schneeschuhlaufen ist möglich und auch ein Netz an Winterwanderwegen wird geboten. 


6. Für die Familien
Cool an Engelberg ist zudem, dass es für alle etwas gibt. Während die Pisten am Titlis eher für geübte Skifahrer sind, geht es am sonnenverwöhnten Hang vom Brunni gemütlicher zu und her. Die ganz Kleinen finden auf der Klostermatte ein paradiesisches Anfängergebiet, wo sogar Globi regelmässig vorbeischaut. Anfänger sind auch auf der Gerschnialp und Untertrübsee gut aufgehoben. Und wenn's auf der Piste mal nicht so läuft, könnt ihr einfach auf den Schlitten umsteigen.  


7. Schlechtes Wetter – gibt es das überhaupt?
Wem es zu fest windet oder schneit, der kann auf diverse Indooraktivitäten zurückgreifen. Nur ein paar Tipps dafür: Baden im Hallenbad Sonnenberg oder Felsenbad Eienwäldli, eine Aktivität im Sporting Park ausüben (Tennis, Eislauf, Klettern etc.), Einkehren in einer Berghütte oder in einem Café im Dorf oder vielleicht sogar einen Ausflug nach Luzern (Shopping, Sightseeing, Verkehrshaus) unternehmen, das Tal Museum oder die Schaukäserei besuchen. Die Liste könnte weiter fortgesetzt werden...
 



Text: Andrea Hurschler
Echt wahr: Andrea Hurschler ist in Engelberg aufgewachsen und hat ihre Winterferien noch nie an einem anderen Ort verbracht als in Engelberg.
Bilder: Andrea Hurschler