Anfänge der Hotellerie in Engelberg

Wirf einen Blick in die Vergangenheit und entdecke die Geschichte der Hotellerie in Engelberg.

Wer hat’s erfunden? – Über die Anfänge der Hotellerie in Engelberg

Lässt du dich mit mir auf ein Gedankenspiel ein? Oder noch besser, auf eine Traumreise? Wir alle kennen «unser» Engelberg. Vielleicht lebst du seit vielen Jahren hier, vielleicht ist der Ort dein regelmässiges Ferienziel oder gar deine zweite Heimat. Aber wie sah es in «deinem» Engelberg wohl früher aus? Versuche dir dein Engelberg vor 110 Jahren vorzustellen… was siehst du? Ja, klar, das fantastische Panorama, das war schon da. Auch das Benediktinerkloster – erhaben und würdevoll. Stellen wir noch ein paar Bauernhäuser mit Ställen dazu, ein paar Geissen, Kühe und Hühner. Soweit, so gut!

Aber Hotels? Gäste? Tatsächlich konnte Engelberg vor über hundert Jahren schon eine beträchtliche Anzahl an Pensionen, Hotels und «Fremdenzimmer» aufweisen.

Da hatte einer eine wirklich gute Idee

Aber wie vollzog sich dieser Wandel vom Bauerndorf zum mondänen Tourismusort? Wie entstand diese gänzlich neue Ära, die dem Ort plötzlich eine verheissungsvolle Zukunft bot?

Ich würde sagen, es war damals ähnlich wie heute: es brauchte eine gute Idee, Mut, und Geschäftssinn!

Engelbergs Entwicklung zum Kurort begann Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Gasthof Engel (heute Restaurant Monastero) befand sich seit 1823 in den Händen der Familie Cattani. In den 1840er Jahren etablierte der Arzt Carl Cattani Engelberg als Kurort. Seine Idee: die heilenden Kräfte der Natur sollten Krankheiten wie Tuberkulose oder chronische Katharre durch Luft-, Trink- und Badekuren heilen. Der Engel wurde zum ersten Kurhotel in Engelberg. (Tipp: vor dem Restaurant Monastero kann man heute noch das schöne alte Wirtshausschild des «Engel» bewundern).

 

Hotelbauboom

Cattanis Idee trug Früchte – die wohlhabenden Gäste reisten schon bald zur «Sommerfrische» aus allen Ecken der Welt nach Engelberg. Ab den 1860er Jahren setzte deshalb ein wahrer Hotel-Bauboom in Engelberg ein. Stilvolle Gebäude wie das Hotel Titlis, das Hotel Sonnenberg, das Bellevue-Terminus, oder – die grösste und prachtvollste aller Hotelanlagen – das Grand Hotel Kuranstalt (1899) veränderten Engelberg nachhaltig. Dieser Boom hielt bis zum 1. Weltkrieg an und wurde dann abrupt gestoppt. Bis heute sind einige Zeugen dieser Zeit des Aufbruchs in Engelberg sichtbar: der Schweizerhof, das Terrace, der Europäische Hof oder das Hotel Bellevue-Terminus lassen uns bis heute erahnen, welch mondäne Zeit in «unserem» Engelberg einmal herrschte.

In aufwändiger Kleinstarbeit wurden in den letzten Jahren das alte Grand Hotel Winterhaus (Europäischer Hof) und der Kursaal restauriert. Mit der Eröffnung des neuen 5 Sterne Kempinski Palace Engelberg kann nun wieder in einem der traditionsreichsten Engelberger Hotels, das den Charme alter Zeiten mit einer modernen Luxuswelt vereint, logiert werden.

Hotel Engel

Gymnastiksaal

Eisfeld Kuranstalt

Dorf Engelberg

Autorin

Nicole Eller Risi 
Talmuseum Engelberg 
Dorfstrasse 6
6390 Engelberg
+41 41 637 04 14
sekretariat[at]talmuseum.ch
www.talmuseum.ch