Navigation öffnen

Ein Tag als Pistenpatrouilleur

7. Februar 2019

An einem Wintertag im tief verschneiten Engelberg klingelt der Wecker um 04.30h bei Pirmin Kündig. Aufstehen, doppelter Espresso, warm anziehen und los geht’s auf den Berg mit der Personalbahn um 05.30h. 5 Patrouilleure sind auf dem Weg ins Skigebiet um die Sicherheit am Titlis zu gewähren. 

 

Darunter auch ich, Pirmin Kündig seit 7 Jahre als Patrouilleur im Engelberg Titlis Skigebiet tätig. In der Bahn auf dem Weg an den Berg wird das Vorgehen der Lawinensicherung besprochen. In der letzten Nacht gab es bis zu einem Meter Neuschnee. Das Wetter ist warm und die Schneebeschaffenheit feucht bis nass. 

 

Oben am Berg angekommen wird der Sprengstoff für das Lawinensprengen vorbereitet. Bei Lawinensprengungen werden unterschiedliche Methoden angewendet. Mit dem Helikopter wird Sprengstoff abgeworfen. Sprengungen können auch via Seilbahnen oder Computergesteuerte Sprengmasten, sowie per Raketenrohr ausgelöst werden. Ausgerüstet mit ABS-Rucksack, werden wir heute die verschiedenen Sprengpunkte im Zweierteam anfahren. Eine Person fährt in den Hang und die andere beobachtet. Vor der Sprengung wird nach dem geeigneten Fluchtweg und Warteraum Ausschau gehalten. Werden wir uns einig, wird die sicherste Variante umgesetzt. Der Sprengstoff wird nun ca. 1m über der Schneeoberfläche an einem Holzstock angebracht, somit ist der grösste Wirkungsgrad der Druckwelle auf die Schneeoberfläche gewährleistet. Am Holzstock fixiert wird die Sicherheitszündschnur entfacht. Einmal gezündet, bleiben 90 Sekunden bis zur Detonation des Sprengstoffs. 
 

Jetzt wird kontrolliert ob der gefährdete Hang auch erfolgreich abgeritten ist, oder es eine weitere Sprengung benötigt. In unserem Fall war es eine erfolgreiche Sprengung, also geht es weiter an den nächsten Ort. Der Schnee ist sehr nass und wir kommen kaum vorwärts, Bergwanderung mit Skiern ist angesagt. Die Vorstellung im 35° steilem Gelände kein Tempo aufbauen zu können, hört sich wohl sehr absurd an. 


Seit 08.00h sind wir unterwegs und kurz vor 12.00h endlich und sehr erschöpft in der Bergstation Trübsee angekommen, haben wir alle eine Pause verdient. Nun ist die Sicherheit für die Öffnung des Skigebietes gewährleistet. Die Temperaturprognosen an diesem Tag sind leider zu warm und die spontane Lawinengefahr zu gross um den Berg zu öffnen. Das Skigebiet Engelberg Titlis bleibt leider den ganzen Tag geschlossen. 

Dieser Tag ist für mich ein unvergessliches Erlebnis, da solche Schneeverhältnisse höchst selten anzutreffen sind. 
 

 

Text: Pirmin Kündig im Auftrag von Intersport Titlis Engelberg
Bilder: Pirmin und Bergbahnen Engelberg-Titlis
 

Ski & Snowboard Engelberg