LAGERUNG VON KÄSE

Wie sollte Alpkäse gelagert werden, dass er möglichst lange geniessbar ist? Käsesommelier Esther Infanger von der Schaukäserei Engelberg gibt Tipps.

Käse sollte öfter und nicht auf Vorrat eingekauft werden, denn kaum jemand hat noch die Möglichkeit, Käse in einem kühlen, dunklen und luftigen und nicht zu feuchten Keller aufzubewahren. Der Beste Aufbewahrungsort ist der Kühlschrank. Ideal sind zwischen 5-10° C, also der obere Teil im Kühlschrank oder die Gemüseschublade. Der Käse sollte innerhalb von 7-10 Tagen aufgebraucht sein.

  • Käse in Wochenportionen einkaufen, denn ein bisschen grössere Stücke trocknen weniger schnell aus.
  • Auf der Alp und im Fachgeschäft wird der Käse in beschichtetes Käsepapier eingepackt. Dieses eignet sich auch am besten für die Aufbewahrung. Darauf achten, dass der Käse möglichst straff eingepackt wird.
  • Gut eignet sich auch Klarsichtfolie. Auch da den Käse straff einpacken und die Folie glattstreichen. Ist zu viel Luft dazwischen, trocknet der Käse an diesen Stellen aus und bekommt dunkle, unappetitliche Flecken.
  • Gut eignen sich auch speziell für Käse gemachte Aufbewahrungsdosen. Die sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. In diesen, den Käse immer ohne Einwickelpapier lagern.

Wird der Käse eingeschweisst, (vakuumiert) gekauft, hat das den Vorteil von einer längeren Haltbarkeit und er lässt sich sehr gut transportieren. In diesem Fall dem Käse vor dem Genuss mindestens 30 Minuten Zeit geben zum "atmen", damit er sein Aroma wieder entfalten kann.
Alle Käsesorten geben ihre volle Geschmacksvielfalt preis, wenn sie bei Raumtemperatur gegessen werden. Nimm den Käse daher ca. 30 bis 45 Minunten vor dem Essen aus dem Kühlschrank.

Tipp vom Käse-Sommelier: Solltest du trotzdem einmal zu viel Käse eingekauft haben z. B. vor den Ferien, reibe diesen und füllen ihn locker in einen Tiefkühlbeutel. Lege den Beutel in den Tiefkühler und nimm dann bei Bedarf die benötigte Menge Käse und streue diesen noch gefroren, beispielsweise direkt auf das Gratin.