Navigation öffnen

Bergbahnen

Das erste und einzige klimaneutrale Bergbahnunternehmen der Schweiz steht in Engelberg. Bereits seit 2013 betreibt die Brunni-Bahnen Engelberg AG ihre Transportanlagen mit Strom aus nahezu CO2-freier Wasserkraft.

BRUNNI-BAHNEN

Ein mittelgrosses Bergbahnunternehmen lässt sich heute noch nicht gänzlich ohne CO2-Emissionen betreiben. Die schweizerische Klimaschutzstiftung myclimate bestätigt nun, dass Brunni-Bahnen Engelberg AG einen nachhaltigen Beitrag zum freiwilligen Klimaschutz geleistet hat, indem 347.07 t CO2 in hochwertigen myclimate-Klimaschutzprojekten kompensiert wurden und zeichnete die Brunni-Bahnen Engelberg AG am 1. Mai 2018 als „klimaneutrales Unternehmen 2018“ aus. Die Brunni Bergbahnen insgesamt sind durch ihre Klimamassnahmen als die schweizweit einzige klimaneutrale Bergbahn zertifiziert.


NACHHALTIGKEIT ALS STRATEGIE

Die Brunni-Bahnen haben sich in Ihrer Unternehmensstrategie einem nachhaltigen und schonenden Umgang mit den Energieressourcen verschrieben. Folgende Massnahmen wurden in den letzten Jahren bereits getroffen:

 

  • Am 31. Mai 2016 ist ein eigenes Solarkraftwerk auf Ristis mit einer Leistung von 27 kWp in Betrieb gegangen. Die Solarstromanlage hat im ersten Betriebsjahr 30‘000 kWh Strom produziert. Dies entspricht ungefähr der Strommenge, welche für die Beschneiung der Pisten zwischen Ristis und Brunnihütte benötigt wird.

 

  • Im Berglodge Restaurant Ristis wird seit bald 20 Jahren die Warmwasserproduktion mit einer thermischen Solaranlage und der Abwärme aus den Kühlanlagen unterstützt. Die Anlage wurde im Frühling 2019 erneuert und die Wärme reicht im Sommer, um den gesamten Warmwasserbedarf ohne Verbrennungsenergie zu decken.

 

  • Am 1. August 2019 ging das Solardach des Bergrestaurant Ristis in Betrieb, welches mit Solarziegeln auf einer Fläche von ca. 650 qm eine installierte Leistung von 99 kWp aufweist. Das Dach produziert wesentlich mehr Strom, als das Bergrestaurant Ristis benötigt.

     
  • Das Warmwasser und die Heizwärme des Familienrestaurant OX auf der Klostermatte werden aus dem Grundwasser gewonnen.
  • Die Transportanlagen fahren seit Juni 2013 zu 100% mit Strom aus nahezu CO2-freier Wasserkraft.
  • Sensibilisierungsaktionen für Schulklassen im Rahmen eines «Klimatages».

 

 

 

  • Das Bergrestaurant Ristis bezieht die Heizenergie im Winter von einer CO2-neutralen Pellet-Heizung.


TITLIS BERGBAHNEN

Die Titilis Bergbahnen sind im Gespräch mit der Stiftung myclimate um weitere Projekte ins Leben zu rufen.

 

 

  • Alle Pistenfahrzeuge von den Titlis Bergbahnen werden mit Biokraftstoff betrieben. 

 

  • Die Kläranlage auf dem Titlis filtert den Schmutz, damit das Wasser sauber wird. 
     
  • Der Abfall wird in speziellen Container auf dem Titlis getrennt und anschliessend ins Tal gebracht.